Mecklenburg-Vorpommern auf dem Weg zum Ganztagsschulkongress in Berlin

Pressemitteilung| 19.09.2012 Serviceagentur Ganztägig lernen M-V und Regionale Schule „Am Burgwall“ Garz / Rügen präsentieren ihre Arbeit Der 9. Ganztagsschulkongress, der am 21. und 22. September 2012 in der Berliner Kongresshalle stattfindet, steht unter dem Motto „Bildung für mehr! Ganztagsschule der Vielfalt“ und ist bundesweit das größte Event für alle, die an Ganztagsschulen lernen und arbeiten, die die Ganztagsschulentwicklung unterstützen und wissenschaftlich begleiten. Am Länderstand von Mecklenburg-Vorpommern werden die landesweite Serviceagentur Ganztägig lernen der RAA aus Waren (Müritz) und die Regionale Schule „Am Burgwall“ Garz / Rügen ihre Arbeit vorstellen.

In diesem Jahr soll der Blick für das aktuell diskutierte Thema Inklusive Bildung geöffnet werden. Der Kongress wird zeigen, dass Inklusion weit mehr ist als das gemeinsame Lernen von behinderten und nichtbehinderten Schülern oder von Kindern und Jugendlichen mit oder ohne besonderen Förderbedarf. Inklusive Bildung heißt, in der Schule auf die Verschiedenheit von Kindern und Jugendlichen, ihre individuellen Interessen und Begabungen einzugehen - unabhängig davon, wieviel ihre Eltern verdienen oder aus welchem kulturellen Hintergrund die Familie stammt.
Eröffnen werden den zweitägigen Kongress Dr. Cornelia Quennet-Thielen, Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung, der Präsident der Kultusministerkonferenz Ties Rabe und Dr. Heike Kahl, die Geschäftsführerin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Zu den vortragenden Gästen gehören neben Politikern und Wissenschaftlern in diesem Jahr zum Beispiel der Dirigent Daniel Barenboim, die Londoner Brennpunktschule Quintin Kynaston sowie zwei Trainerinnen und ein Schwimmer, die in diesem Jahr an den Paralympics teilgenommen haben.
Die Regionale Schule „Am Burgwall“ Garz / Rügen wird zeigen, wie sie in ihrem Arbeitsalltag der Vielfalt von Kindern und Jugendlichen gerecht werden: Individualisiertes Lernen steht im Mittelpunkt der Rügener Ganztagsschule. Die Schule bietet u. a. individualisierte Lernzeiten, individuelle Förderpläne und Lernverträge, integrative Beschulung der Schüler mit Lernbehinderung, Lernhilfe und Betreuung für schwerkranke Schüler außerhalb der Schule, Berufsfrühförderung ab Klasse 7, ein Projekt für Schüler mit Leistungsdefiziten und weitere Projekte an. Produktives Lernen wendet sich zum Beispiel an Jugendliche, deren Stärken im praktischen Bereich liegen und bietet individuelle Lernangebote. Mit Sozialtraining, Zivilcourage-Training und einem Anti-Mobbing – Projekt spielt auch das soziale Lernen eine wichtige Rolle in der Schule.
Die Regionale Schule „Am Burgwall“ steht interessierten Journalisten gerne für Rückfragen und Schulbesuche zur Verfügung. Presseinformationen zum Kongress und Pressefotos der Schulen auf dem Ganztagsschulkongress stehen ab Freitag, 21. September 12 Uhr als Download auf www.ganztaegig-lernen.de/presse zur Verfügung.
Am Kongress nehmen neben der Schule auch zahlreiche Fachleute aus den Ganztagsschulen und dem Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern teil.
Der Kongress gehört zum Schulentwicklungsprogramm Ideen für mehr! Ganztägig lernen. und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in Kooperation mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung veranstaltet. Nähere Informationen zum Kongress finden Sie unter: www.ganztaegig-lernen.de
Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Mecklenburg-Vorpommern ist aus einer Kooperation zwischen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Mecklenburg-Vorpommern und RAA M-V e. V. entstanden. Sie bietet Beratung und Fortbildung, fachliche Informationen und Materialien zu zentralen Themen der Ganztagsschulentwicklung an und ermöglicht Ganztagsschulen Austausch und Vernetzung - untereinander und zwischen Schulen und externen Kooperationspartnern.

Thema
»