Kompetenzen entwickeln. Aber wie?

Die Neue Friedländer Gesamtschule in Friedland öffnete am 27.03.2014 die Türen zur Hospitation mit dem Schwerpunkt „Kompetenzorientierter Unterricht“.

Schulleiter Heiko Böhnke eröffnete die Veranstaltung mit der Vorstellung des schulinternen Methodencurriculum. Nach dem Schulrundgang durften die TeilnehmerInnen dann in drei Gruppen hospitieren. Eine  Regionalschulklasse 7 in Englisch, einen Oberstufenkurs in Kunst und die 6. Klasse der Orientierungsstufe in Biologie. In den Hospitationsstunden konnten die Teilnehmer beobachten, wie in den verschiedenen Schulzweigen an der Vermittlung von Kompetenzen, auf der Grundlage des Methodencurriculums, gearbeitet wird.

Im anschließenden Gespräch wurde rege zur Bedeutung der Entwicklung von Kompetenzen, zur Umsetzung in den Teilnehmerschulen sowie zur Einbindung der Kollegen diskutiert. Ein Problem sahen die TeilnehmerInnen in der Schaffung von Zeitfenstern für die Schulentwicklung.

Die Hospitation „fand in einer angenehmen Atmosphäre, mit sehr interessierten Teilnehmern statt. Auch der Erfahrungsaustausch war für uns wichtig,“ resümiert Böhnke die Veranstaltung. „Für uns war es interessant zu hören, wie andere Schulen mit diesem oder ähnlichen Problemen umgehen.“  Das Team der Neuen Friedländer Gesamtschule hat sich auf den Weg gemacht, ganz konkret und systematisch Kompetenzen bei den SchülerInnen zu entwickeln und mit viel Mühe ein Curriculum entwickelt.

Ein Ende der Bemühungen ist so bald nicht in Sicht, stetig arbeitet die Neue Friedländer Gesamtschule an der Umsetzung des Methodencurriculums sowie an neuen Schwerpunkten innerhalb der Schulentwicklung, der Berufsorientierung und Differenzierung. 

Die Neue Friedländer Gesamtschule war bereits zum dritten Mal Hospitationsschule. Die Serviceagentur „Gänztägig lernen“ M-V dankt dem gesamten Hospitationsteam für die Durchführung der Hospitation und wünscht der Schule für die weitere Schulentwicklung viel Erfolg.

 

Die Kernpunkte des Curriculums sind:

  • Entwicklung der Methoden- und Sozialkompetenz der Schüler
  • Inhaltliche Ausdifferenzierung nach Jahrgangsstufen
  • Verbindliche Festschreibung der fach- und jahrgangsstufenübergreifend Kompetenzentwicklung
  • Vermittlung von Lern- und Ordnungsstrategien unterstützt durch das Führen eines Methodenhefters
  • Organisatorisch: Einführung von Jahrgangsteams, Jahresplänen und Methodenbox